Brandgefahr

Warnung Brandgefahr!!

In allen Häusern wurde das Schalter/Steckdosenprogramm von LeGrand verbaut. Bei vorschriftsmäßiger Montage nach DIN VDE 0100 - 410:2007, der Montage mit den Gehäuse schrauben umgangssprachlich "Kaiserschrauben" gibt es mit diesem Hersteller auch keine Beanstandungen. Alle Steckdosen die in Hohlwanddosen gesetzt wurden sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ordnungsgemäß mit den Gehäuse schrauben montiert und damit beanstandungsfrei. Für die in die Betonwände eingesetzten Steckdosen gilt folgendes: Sind diese nicht mit nachträglich eingesetzten Kaiserschrauben gesichert erfolgte die Montage mit den "Krallen". Diese Befestigungskrallen brechen bei zu starkem anziehen oder der Montage mit einem elektrischem Schrauber.

Betreffende Steckdosen werden nur durch die Abdeckung gehalten, beim Einsetzten eines DIN Schuko Steckers hält unter Umständen die Abdeckungsschraube nicht mehr; der Steckdoseneinsatz wird nach hinten gedrückt und der 4,8mm Steckerstift taucht nicht weit genug in die Kontaktfeder des Steckdosechassis ein, berührt diese nur.

Dadurch entsteht ein hoher Übergangswiderstand an dem Leistung abfällt und Hitze entsteht, hier vor allem bei Geräten mit hoher Leistung zum Beispiel Bügeleisen Heizstrahler oder ähnliches, an dieser Stelle besteht dann akute Brandgefahr!

Inrechtweisend: In 28C wurden alle Schalter Steckdosen zum Tapezieren Streichen ausgebaut; 5 gebrochene Steckdosen gefunden zwei wurden durch Bauträger getauscht, zwei weitere hier in der Abbildung.
Eine weitere wurde unbemerkt des Schadens in eine Rigips wand (Hohlwandosen-Montage mit Kaiserschrauben) wieder eingebaut. Bein Anschluss einer Bügelstation brannte der DIN - Stecker in den Steckdoseneinsatzes aufgrund dieses Fehlers. Schuldfrage in diesem Fall ist eindeutig nicht der Bauträger, da die Steckdosen vor Einbau einer Sichtprüfung unter zogen werden müssen und in diesem Fall hätte das auffallen sollen.

Folgende Empfohlene Vorgehensweise für erfahrene Heimwerker (auf eigene Gefahr):
Sollte beim Einstecken eines Steckers der Stecker leicht gegenfedern oder der Stecker nach dem Einstecken leicht wieder aus der Steckdose heraus bewegen. Gehen Sie folgendermaßen vor: Schalten sie den Stromkreis ab (Sicherung raus) entfernen sie die Abdeckung Überprüfen Sie den äußeren Metallring der Steckdose, sind hier jeweils zwei Schrauben ist dass soweit Beanstandungsfrei, nehmen sie jetzt den Griff Ihres Schraubendrehers bitte mit DIN und GS Zeichen bis 1000V und drücken Sie mit dem Griff leicht gegen die Mitte der Steckdosenmitte sollte diese Nachgeben ist diese unbedingt auszutauschen!!
Besser ist aber Sie beauftragen einen zertifizierten Elektroinstallateur oder den Bauträger.


Frank Roland Seger, Mannheim 24.April 2009